Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Zehn wilde Dreier schlagen die Dritte

Auch das dritte Saisonspiel ging für die Dritte der VfL-Basketballer verloren: Beim VfL Sindelfingen gab’s ein 59:76.

Spektakulär waren dabei die zehn Dreier des jungen Sindelfingers Osmani (18), alle ziemlich wild, aus der Bedrängnis und zum Teil im Fallen. Nach den ersten beiden machte Coach Uli Tangl seine Truppe darauf aufmerksam, als das Osmani wenig störte, wechselte er auf eine „Box-and-one“: Chris Foehl nahm Osmani in Manndeckung, die anderen Vier spielten Zone. Der Schuss ging leider nach hinten los. Hatte Kirchheim mit normaler Zone noch mitgehalten - man führte sogar kurz vor der Pause noch mit 33:31 -, tobten sich jetzt die robusten Langen des Gastgebers in der Zone aus und Sindelfingen zog sukzessive davon.

Da half auch die tolle Leistung von Foehl nicht, der nicht nur Osmani hinterher hetzte, sondern selbst noch 27 Punkte (mit sechs Dreiern!) erzielte.  ut

VfL: Blodau (6), Er (3/1), Foehl (27/6), Grube (9), Kraiss (2), Mühlhäuser (8), Nöfer, Zeller (4).


Dritte mit neuem Gesicht

Mit einigen neuen Spielern trat die Dritte der VfL-Basketballer zum Heimauftakt gegen den KSC Ehingen an und verlor 41:54.

Bein seinem ersten Einsatz für die Hobbytruppe von Coach Uli Tangl avancierte der Ex-Geislinger und Ex-Plochinger Yannick Hitzer gleich zum Topscorer, doch ohne echten Aufbauspieler und ohne eingespielt zu sein, gab es kaum eine Siegchance gegen die gut harmonierenden Ehinger. Die beste Phase hatte die Dritte am Ende des ersten Viertels, als Sebastian Grube, Hitzer und Quint Atol das 5:11 in ein 16:11 drehten. Doch Tangl wechselte seine zwölf Akteure munter durch, Ehingen fand wieder in die Spur und nahm nach dem 21:20 für den VfL (19.) Kurs Richtung Auswärtssieg – 21:29 (21.). Endgültig entschieden wurde die Partie zu Beginn des Schlussviertels durch einen 7:0-Lauf der Gäste zum 53:36 (35.). ut

VfL: Atol (6), Blodau, Eckert (2), Er (3/1), Grube (9/1), Hasenmaile (8), Hitzer (10), In, Kraiss (2), Mühlhäuser, Nöfer, Zeller (1).


 

Schlechter Start in den Auftakt

Ohne Siegchance war die Dritte der VfL-Basketballer beim 51:77 zum Saisonstart in Göppingen.

Aller Anfang ist schwer – aber so schwer? Nach sieben Minuten hatte die Dritte, bei der Spielertrainer Uli Tangl nach seinem Achillessehnenriss noch eine Weile zuschauen muss, zwei Punkte auf dem Konto, kurz danach war die Partie beim 4:21 (8.) entschieden. Doch die Hobbytruppe blieb ihrem Charakter treu, versuchte Spaß zu haben und brachte das Spiel sehr anständig zu Ende. Beim Debüt von Quint Atol und Alexander Mühlhäuser hatte am Ende jeder Spieler gepunktet, die Niederlage fiel mit 51:77 im Verhältnis zum verbockten Start noch erträglich aus. ut

VfL: Atol (8/2), Blodau (2), Foehl (9), Grube (15), Hasenmaile (4), In (2), Kraiss (2), Mühlhäuser (9).


 

Unsere Sponsoren