Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Leonhard Laar trifft

Mit einem treffsicheren Center gewann die U14 der VfL-Basketballer ihr Landesliga-Auswärtsspiel bei der Zweiten des SV 03 Tübingen mit 68:56.

Gleich die ersten zehn Punkte zum 10:3 (5.) kamen von Leonhard Laar, der unter den Körben keine gleichwertigen Gegner hatte. Folgerichtig setzte sich der VfL mit zwei identischen 18:9-Vierteln bis zum Seitenwechsel auf 36:18 ab. Erst beim 52:28 (26.) erlahmte der Schwung etwas, Coach Miguel Rodriguez setzte nun auch mehr auf seine Bank. Die Tübinger nutzten das zu einem 16:4-Lauf und dem 56:44, richtig gefährlich kamen sie aber, auch dank der nächsten sechs Punkte von Laar zum 62:46, nicht mehr heran. Kirchheim feierte mit dem 68:56 den zweiten Sieg in Folge und kann sich womöglich in der Spitze der Landesliga festsetzen. ut

VfL: B.Bakija, Cal (13), Failenschmid (8), Hinitschew (6), Kosor (3/1), Krizsan (2), Laar (34), Martini (2), Nannetti.


Toller Heimstart

Nach der herben 47:71-Schlappe zum Saisonauftakt der U14-Landesliga bei der Ulmer Zweiten hat sich die U14 der VfL-Basketballer eindrucksvoll rehabilitiert und die scanplus Baskets Elchingen zu Hause 99:51 bezwungen.

Coach Miguel Rodriguez konnte dabei die ersten Früchte seiner Arbeit seit Anfang September sehen, als er zusammen mit Co-Trainerin Sarah Wanzke die U14-1 übernommen hatte. Allerdings konnten die Gäste kein echter Maßstab sein, zu schwach präsentierten sich die Elchinger, was Athletik, Körpergröße und Basketball-Fähigkeiten angeht.

Schnell zog der VfL 14:2 davon (6.), der 24:2-Lauf vom 22:9 (8.) bis zum 46:11 (15.) mit vielen schön herausgespielten Körben und starker Defensive begeisterte anschließend die fast vollzählig anwesenden Elternschar der Zwölf und 13-Jährigen. Am Ende reichte es haarscharf nicht für den Hunderter, was an drei vergebenen Korblegern in den letzten zwei Minuten lag.

Wo sich Kirchheim – diesmal verstärkt mit einem Spieler von Kooperationspartner Hellas Esslingen, zwei weitere sollen folgen – am Ende in der Landesliga einreihen wird, muss abgewartet werden. Entwicklungspotenzial ist zweifellos reichlich vorhanden. ut

VfL: Cal (20), Failenschmid (14), Hinitschew (6), Kosor (11/1), Laar (14), Martini (8), Nannetti (2), Pachl (12), Seggio (12).


 

Unsere Sponsoren